Oralchirurgie Koblenz
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Koblenz

Mit Präzision zum neuen Lächeln

Die Oralchirurgie Koblenz umfasst eine ganze Reihe verschiedener Operationen rund um Zähne und Kiefer. Das Behandlungsspektrum reicht dabei von Weisheitszahnentfernungen über Knochenspaltungs- bzw. Knochendehnungsverfahren, bis hin zum Knochenaufbau. Sämtliche Eingriffe in der Oralchirurgie Koblenz (z.B. Weisheitszahnentfernungen, Wurzelspitzenresektionen, Freilegung von verlagerten Zähnen, Prothesenlager-Optimierung) werden ambulant, oder auf Wunsch auch in Vollnarkose oder Dämmerschlaf (Analgosedierung) durchgeführt. Bei fehlendem Knochen wird dieser schonend aufgebaut. Als Aufbaumaterial kommt dabei entweder der eigene Knochen oder künstliches, synthetisches Ersatzmaterial (weltweit eingesetzt) zum Einsatz. Zahnarzt Herr Dr. med. dent. Harald Dahm und das Team können langjährige Erfahrungen aus dem Bereich der Oralchirurgie vorweisen.

Knochenaufbau Koblenz

Ist nicht genug Knochen vorhanden, z.B. nach langjähriger Tragedauer einer herausnehmbaren Zahnprothese oder bei langjährigem Fehlen des Zahnes, kann eventuell ein Implantat normaler Größe nicht gesetzt werden. Mit Hilfe von gezieltem Knochenaufbau an der Implantatposition kann der Zahnarzt solchen Problemfällen effizient entgegenwirken.

Minimalinvasiver Sinuslift (Schlüsselloch-OP)

Stetigem Fortschritt in der Medizintechnik ist es zu verdanken, dass auch in der Oralchirurgie risikoärmere und effizientere Behandlungen möglich sind. Durch besonders kleine Instrumente ist es dem Zahnarzt möglich, sog. minimalinvasive (Einschnitte und Wunden sind nur sehr klein und verheilen entsprechend schnell), chirurgische Behandlungen durchzuführen. Im Oberkiefer ist bei längerer Zahnlosigkeit die Kieferhöhle sehr ausgedehnt und der Kieferkamm sehr niedrig. Um mehr Raum für Implantate zu schaffen, ist es über eine „Schlüsselloch-OP“ möglich, die Schleimhaut der Kieferhöhle anzuheben und in den neugeschaffenen Hohlraum Knochenersatzmaterial einzusetzen.

Bonesplitting Koblenz und Bonespreading Koblenz

Für Menschen, deren Kieferknochen besonders schmal sind, bietet die Oralchirurgie besondere Behandlungstechniken (das sog. Bonesplitting, sowie das Bonespreading) an. Diese können insbesondere dann notwendig werden, wenn ein Kiefer lange Zeit zahnlos war, keine Zähne halten musste und sich deswegen langsam zurückgebildet hat.

Beim Bonesplitting (engl.: Knochen-Spaltung) handelt es sich um ein chirurgisches Verfahren, um sehr dünne Knochen längs zu spalten, aufzudehnen und den Hohlraum mit Ersatzmaterial oder Knochen aufzufüllen und damit zu verbreitern. In vielen Fällen ist ein Setzen von Implantaten in der gleichen Sitzung möglich. Durch die schonende Verbreiterung des Kieferkamms mittels Bonesplitting kann dieser für den Einsatz von Implantaten vorbereitet werden.

Wegen der relativ weichen Beschaffenheit des oberen Kieferknochens, ist es möglich, ihn mittels Bonespreading zu weiten. Beim Bonespreading (engl.: Knochen-Dehnung) wird der Knochen mit Hilfe von speziellen Instrumenten langsam gedehnt und die Kieferbreite damit vergrößert. Mit einem Bonespreading kann also der Kieferknochen ohne Knochenaufbau für den Einsatz eines Implantats vorbereitet werden.

Knochenblock-Transplantation Koblenz

Ein weiterer Bereich der Oralchirurgie Koblenz Dr. Dahm & Kollegen ist der, der sog. Knochenblock-Transplantation. Bei besonders ausgeprägten Knochen-Defiziten ist ein Aufbau mit reinem Ersatzmaterial nicht möglich. In diesen Fällen wird ein Knochenblock (in der Regel aus der Region der ehemaligen Weisheitszähne) entnommen und an die betreffende Stelle transplantiert. Der Knochenblock verwächst mit dem darunterliegenden Knochen und nach einer Einheilzeit von ca. 3 - 4 Monaten kann in den rekonstruierten Kiefer implantiert werden. Die Entnahmestelle des Knochenblocks regeneriert sich problemlos von alleine.

Weichgewebs-Chirurgie Koblenz

Um Implantaten eine lange Lebenserwartung zu geben ist es oft notwendig, die Schleimhaut um Implantate zu optimieren. In diesen Fällen werden sogenannte Bindegewebs- oder Schleimhaut-Transplantate entnommen (in der Regel aus dem Gaumen) und an die betreffende Stelle transplantiert. Diese Eingriffe erfolgen bei uns mikrochirurgisch und minimal-invasiv.

Weisheitszahnentfernung Koblenz

Weisheitszähne sind im Prinzip evolutionäre Überbleibsel und haben in den meisten Fällen keinen besonderen Nutzen, da sie das Zahnfleisch gar nicht durchbrechen. Durch ungünstiges Wachstum können sie jedoch die Stellung der übrigen Zähne negativ beeinflussen. Weiterhin können sich die den Zahn überstülpenden Zahnfleischtaschen wegen winzigster Öffnung zu Bakterienherden entwickeln. Eine Weisheitszahnentfernung in unserer Koblenzer Zahnarztpraxis durch unseren Chirurgen ist daher in vielen Fällen sinnvoll.