Digitale Volumentomographie Koblenz

Digitale Volumentomographie Koblenz – Was ist DVT?

Bei der Digitalen Volumentomographie handelt es sich um ein Verfahren, mit dem ein digitales, räumliches Abbild einer physikalischen Struktur erzeugt wird. In der Zahnmedizin wird dieses Verfahren eingesetzt, um dreidimensionale Gesamtansichten von Kieferknochen und Zahnstellung zu erhalten. Bildgebende Verfahren sind für Planung und Behandlung von Kiefer und Zähnen äußerst nützlich für den Zahnarzt.

Welche Vorteile bietet die DVT gegenüber den alternativen Verfahren?

Das klassische Röntgenbild - welches früher üblicherweise zur Begutachtung des Kieferzustandes vom Zahnarzt erstellt wurde - bietet einen vergleichsweise ungenauen Informationsgehalt gegenüber der DVT. Das Abbild ist lediglich zweidimensional und sehr feine Strukturen werden z.T. nicht dargestellt. Eine weitere Alternative stellt die sog. CT (Computer Tomographie) dar. Hierbei wird, genau wie bei der Digitalen Volumentomographie, ein dreidimensionales Abbild erzeugt und der Detailgrad ist recht hoch. Ein großer Nachteil der CT ist jedoch die sehr hohe Röntgenstrahlenbelastung. Die DVT kombiniert also gewissermaßen einen hervorragenden Detailgrad bei sehr niedriger Röntgenstrahlung.

Digitale Volumentomographie Koblenz – Mehr Sicherheit bei Zahn- und Kiefer-OPs

Mit der Digitalen Volumentomographie erreichen wir in zweierlei Hinsicht mehr Sicherheit für unsere Patienten. Einerseits können wir aufgrund der exakten Darstellung des 3D-Bildes sehr genaue Planungen durchführen (z.B. Implantatplanung bei Berücksichtigung von Knochenform, -dicke sowie Verläufen von Nerven- und Blutbahnen) und so größere oder minimalinvasive Operationen an Zähnen und Kiefer optimal durchführen. Andererseits ist – wie bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt – die Belastung durch Röntgenstrahlen bei der Digitalen Volumentomographie deutlich niedriger als bei der klassischen Computertomographie, die aus diesem Grund nur in radiologischen Fachpraxen durchgeführt wird.